TOP-Lokalversorger Strom 2019
TOP-Lokalversorger Gas 2019
TOP-Lokalversorger Wärme 2019

Die WEP ist TOP-Lokalversorger 2019 in Hückelhoven.

Logo Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Interessantes

Neues von der WEP aus dem Kreis Heinsberg

Als regionaler Arbeitgeber mit rund 65 Mitarbeitern fördern wir sportliche, kulturelle und soziale Aktivitäten. Hier finden Sie aktuelle Termine und Fotos dieser Veranstaltungen.

Grünes Licht für grüne Wärme!

Endlich ist es soweit: Dank einer Investitionsförderung der Europäischen Union kann die WEP, der lokale Energieversorger aus Hückelhoven, ihr umweltfreundliches Fernwärmenetz nun auch nach Wassenberg erweitern. „Es wird schon einige Jahre dauern, bis wir ganze Stadtviertel erschlossen haben“ erläutert Christoph Langel, Geschäftsführer der WEP, die Planung, „aber schon in diesem Jahr können sich zahlreiche Bewohner der Stadtteile Orsbeck und Luchtenberg über einen Anschluss freuen.“. Die Fernwärme, die bei der WEP an der Sophiastr. in Hückelhoven umweltfreundlich aus Holz gewonnen wird, ersetzt die alte Heizungsanlage und macht Öltanks oder andere Brennstofflager überflüssig. „Der Preis für einen Fernwärmeanschluss liegt weit unterhalb vergleichbarer Werte für einen neuen Gas- oder Ölkessel – auch die laufenden Kosten können sich mit anderen Energieträgern messen“, erklärt Langel.

Bürgermeister Manfred Winkens ist eigens für einen Fototermin zu dem Ort gekommen, von wo aus das Wassenberger Stadtgebiet mit Fernwärme erschlossen wird: „Ich bin froh, dass die schon vor einigen Jahren geschaffenen vertraglichen Grundlagen nun Realität werden. Es ist für unsere Bürger eine sehr komfortable Situation, sich neben den üblichen Wärmeversorgungsvarianten nun auch für ein umweltfreundliches und kostengünstiges Fernwärmeprodukt entscheiden zu können. Das hilft unserer Stadt sehr, die angestrebten Klimaziele gemeinsam mit unseren Bürgern zu erreichen.“

Eine technische Besonderheit ist die Verlegung von sogenannten Twin-Rohren. Statt der sonst üblichen zwei getrennten Rohren für Vorlauf und Rücklauf des heißen Fernwärmewassers sind hier beide Rohre in einem gemeinsamen Außenmantel integriert. Dort, wo es möglich ist, erleichtert das die Verlegung und spart Kosten.

Die EU fördert solche Investitionsvorhaben für den Klimaschutz mit 50%, das Land NRW steuert weitere 15% bei. So werden die zuwendungsfähigen Ausgaben von etwa 3,4Mio.€ mit 65% bezuschusst. Die der Maßnahme zuzurechnenden CO2-Emissionen sinken um 2.500t pro Jahr auf etwa ein Viertel der bisherigen Werte.

Interessante Dokumente zu diesem Bericht

Flyer Fernwärme Wassenberg
(v. l. n. r.) Fabian Brücher (Geschäftsführung WEP), Manfred Winkens (Bürgermeister Stadt Wassenberg), Christoph Langel (Geschäftsführung WEP), Thorsten Wirtz (Vertrieb / Neubau Fernwärme)
(v. l. n. r.) Fabian Brücher (Geschäftsführung WEP), Manfred Winkens (Bürgermeister Stadt Wassenberg), Christoph Langel (Geschäftsführung WEP), Thorsten Wirtz (Vertrieb / Neubau Fernwärme)

Strom tanken mit der WEP - jetzt auch am Schwimmbad in Hamminkeln

Baden gehen und Strom tanken – das ist nun möglich dank unserer gesponserten Elektrotankstelle am Freibad Dingden.

Wir, die WEP Wärme-, Energie- und Prozesstechnik GmbH, sind durch unseren günstigen „Hamminkelner LandStrom“ schon länger in der Region aktiv und bekannt. Nun haben wir unser Angebot nochmals ausgeweitet und bietet jedem E-Mobilisten die Möglichkeit, sein Fahrzeug entsprechend aufzuladen. Am Mittwoch übergab unser Geschäftsführer, Herr Christoph Langel, die zweite E-Tankstelle in Hamminkeln im Beisein der Presse, an die Stadt und ihre Bürger, vertreten durch den Bürgermeister, Herrn Bernd Romanski.

„Elektromobilität wird dann zum Erfolg, wenn es dort Lademöglichkeiten für E-Fahrzeuge gibt wo geparkt wird“: beschrieb Christoph Langel seinen Eindruck „und da ist das Schwimmbad ein guter Ort.“ Neben den geringen Wartungskosten, die nur ein Bruchteil der Kosten eines herkömmlichen Autos ausmachen, ist die Tankmöglichkeit an nahezu jeder Steckdose ein weiterer wichtiger Vorteil der Elektromobilität. An der hier neu installierten Ladesäule kann man in einer guten halben Stunde 100km Reichweite tanken oder während eines durchschnittlichen Schwimmbadbesuches die Akkus der meisten heute verfügbaren Autos wieder aufladen.

Wir als Erzeuger von umweltfreundlichem Strom und Wärme aus unseren Biomasse-Kraftwerken und Betreiber von weiteren Ladesäulen, möchten mit dieser Initiative umweltfreundliche Mobilität fördern. Die Tanksäule steht jedem zur Verfügung und kann über eine SMS, einen Anruf oder eine App via Handy zum Laden freigeschaltet werden. Die Anleitung dafür ist auf der Säule abgedruckt.

(v. l. n. r.) Helmut Wisniewski (1. Vorsitzender Freibad Verein Dingden e.V.) Bernd Romanski (Bürgermeister Stadt Hamminkeln), Christoph Langel (Geschäftsführung WEP)
(v. l. n. r.) Helmut Wisniewski (1. Vorsitzender Freibad Verein Dingden e.V.) Bernd Romanski (Bürgermeister Stadt Hamminkeln), Christoph Langel (Geschäftsführung WEP)

Top-Lokalversorger 2019

Zum dritten Mal ist die WEP in Hückelhoven zum ,,Top-Lokalversorger" für Strom, Gas und Wärme gekürt worden. Die begehrten Auszeichnungen erhielten wir im Rahmen eines Wettbewerbs, bei dem neben dem Preis vor allem auch lokale Kriterien, wie zum Beispiel Engagement für die Region, Transparenz und Kundennähe, bewertet werden. In dem Bewertungsbogen für 2019 wurden insgesamt rund 80 Kriterien von den Prüfern bewertet.

Nur selten ist „billig" wirklich „günstig". Die aus anderen Lebensbereichen bekannte Regel gilt auch für die Energiebranche. In den vergangenen Jahren gab es signifikante Unternehmenspleiten in diesem Bereich. Das „Top-Lokalversorger Siegel" des unabhängigen Energieverbraucherportals bietet eine sehr gute Orientierungshilfe im Tarifdschungel der Energieprodukte. Die Stiftung Warentest hat das Portal als herausragendes Beispiel für faire und transparente Anbietervergleiche gelobt.

„TOP-Lokalversorger" ist eine Auszeichnung für lokale Energieversorger, die einen guten Preis mit einem TOP-Engagement für die Bürger kombinieren. Seit nun mehr als 10 Jahren werden hier jedes Jahr guter Service, Engagement in der Region und Umweltbewussstsein bewertet.

TOP-Lokalversorger für Wärme 2019
TOP-Lokalversorger für Wärme 2019
TOP-Lokalversorger für Gas 2019
TOP-Lokalversorger für Gas 2019
TOP-Lokalversorger für Strom 2019
TOP-Lokalversorger für Strom 2019

Preisverleihung wep-Lauf 2018

Wir gratulieren sehr herzlich den engagiertesten Schulen beim wep-Lauf!

Insgesamt haben 100 Kinder teilgenommen. Das ist ein neuer Rekord!

Bei der Preisverleihung am Dienstag bei uns im Haus, konnten Kinder und Lehrer die Preise entgegennehmen. Diese sind mit einer finanziellen Anerkennung für die Schulen verbunden.

Den 1. Platz hat die Michael-Ende Schule aus Ratheim belegt, den 2. Platz die Friedrich-Honigmann-Schule aus Schaufenberg und den 3. Platz die Johann-Holzapfel-Schule aus Doveren.

Steffi Schmitz-Görres (3.v.l.), wep-Geschäftsführer Christoph Langel (r.) und Werbegemeinscha Geschäftsführer Ralf Sester (l.) freuen sich mit den Schulsiegern des wep-Laufes 2018. Foto: ferdi
Steffi Schmitz-Görres (3.v.l.), wep-Geschäftsführer Christoph Langel (r.) und Werbegemeinscha Geschäftsführer Ralf Sester (l.) freuen sich mit den Schulsiegern des wep-Laufes 2018. Foto: ferdi

Wir fördern die Elektromobilität im Kreis Heinsberg

Elektromobilität ist ein guter Weg, um den Verkehr etwas umweltfreundlicher zu gestalten. Schon seit vielen Jahren betreibt die WEP daher eigene Ladesäulen und Fahrzeuge, bzw. unterstützt deren Anschaffung – wie zuletzt beim Renault ZOE, der jetzt für den Kreis Heinsberg unterwegs ist. „Es ist doch nur konsequent, den selbst aus Biomasse erzeugten grünen Strom auf die Straße zu bringen“ erläutert Christoph Langel, Geschäftsführer der WEP, die Beweggründe zum Betrieb der eigenen Ladesäulen. „Wir wollen auch für den Kreis Heinsberg ein Zeichen setzen und stellen daher eine Ladekarte für das neue Fahrzeug des Kreises zur Verfügung.“ Christoph Langel übergab am Donnerstag im Beisein von Bürgermeister Bernd Jansen dem Landrat des Kreises Heinsberg, Herrn Stephan Pusch, eine Ladekarte, die freies Tanken an den Säulen der WEP ermöglicht. „Dies ist noch ein Grund mehr, nach Hückelhoven zu kommen und die gute Zusammenarbeit weiter auszubauen“ freut sich Landrat Pusch bei der Übergabe der Ladekarte.

Laut Angaben der WEP sind in Hückelhoven noch weitere Ladesäulen geplant. So wird es auch für den privaten Nutzer immer attraktiver, ein Elektroauto anzuschaffen. Schon jetzt lohne es sich für Besitzer von Elektroautos in jedem Fall, mit der WEP Kontakt aufzunehmen, um die vorhandenen Lademöglichkeiten günstig nutzen zu können.

(v. l. n. r.) Christoph Langel (Geschäftsführung WEP), Stephan Pusch (Landrat Kreis Heinsberg), Bernd Jansen (Bürgermeister Stadt Hückelhoven) Foto: hewi
(v. l. n. r.) Christoph Langel (Geschäftsführung WEP), Stephan Pusch (Landrat Kreis Heinsberg), Bernd Jansen (Bürgermeister Stadt Hückelhoven) Foto: hewi
(v. l. n. r.) Christoph Langel (Geschäftsführung WEP), Stephan Pusch (Landrat Kreis Heinsberg), Bernd Jansen (Bürgermeister Stadt Hückelhoven) Foto: hewi
(v. l. n. r.) Christoph Langel (Geschäftsführung WEP), Stephan Pusch (Landrat Kreis Heinsberg), Bernd Jansen (Bürgermeister Stadt Hückelhoven) Foto: hewi

Um Ihnen eine bestmögliche Nutzung bestimmter Funktionen zu ermöglichen, verwendet unsere Website Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unsererDatenschutzerklärung.